ESPACE MITTELLAND

Unternehmen schreiben 2018 14% mehr Stellen aus als im Vorjahr

 

Zürich, 17. Januar 2019 – Im Espace Mittelland wurden im vierten Quartal 2018 14% mehr Stellen ausgeschrieben als im Vorjahr. Der Zuwachs der Stelleninserate liegt deutlich über dem gesamtschweizerischen Durchschnitt. Dies zeigt die wissenschaftlich fundierte Erhebung des Adecco Group Swiss Job Market Index des Stellenmarkt-Monitors der Universität Zürich. Die positive Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr lässt sich in allen Berufsbereichen beobachten, besonders deutlich aber in den Berufen von Industrie und Bau.

Der Adecco Group Swiss Job Market Index konnte im vierten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 8% zulegen. Im Vergleich zum letzten Quartal bleibt der Job Index aktuell mit einem Plus von 2% weitgehend stabil. «Die Unternehmen suchen aufs Jahresende hin trotz verhalten positiver Konjunkturprognosen fürs 2019 weiterhin zunehmend nach Personal. Der Schweizer Stellenmarkt hat sich damit im gesamten Jahr 2018 äusserst erfreulich entwickelt: Der Jahresdurchschnittswert des Job Index ist 2018 um 6% höher als 2017. Dies entspricht dem stärksten Anstieg im Vergleich zum Vorjahresmittel seit 2014», kommentiert Nicole Burth, CEO der Adecco Gruppe Schweiz.

Im vierten Quartal 2018 schreiben die Unternehmen des Espace Mittelland 14% mehr Stellen aus als noch im Vorjahr. Mit dieser Entwicklung liegt die Region deutlich über dem gesamtschweizerischen Durchschnitt. In allen Berufsbereichen lässt sich ein Anstieg beobachten, jedoch unterschiedlich stark.

Berufe der Industrie und des Baus legen auch im vierten Quartal 2018 überdurchschnittlich zu

Der Jahresvergleich zeigt, dass die Stellenausschreibungen für Berufe in Industrie und Bau im aktuellen Winter mit einem deutlichen Plus von nahezu 30% deutlich zugelegt haben. «Damit setzt sich das starke Wachstum, das wir schon im Herbstquartal 2018 beobachten konnten, auch aufs Jahresende hin auf hohem Niveau fort», erläutert Anna von Ow vom Stellenmarkt-Monitor Schweiz. Die aktuelle Zunahme ist vor allem auf eine erhöhte Nachfrage in den Berufen der Industrie (beispielsweise Berufe des Maschinenbaus und technische Berufe der Industrie) zurückzuführen.

 
 

In den Berufen der Technik und Informatik nahm die Zahl der Stellenausschreibungen um 16% zu. Auch hier verzeichnet das Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr eine durchwegs positive Entwicklung.

Hinweis zur Datenerhebung: Optimierung

Begleitend zur positiven Entwicklung in den Berufen der Industrie, Technik und Informatik zieht nun auch die Nachfrage nach Berufsleuten der persönlichen und sozialen Dienstleistungen nach, beispielsweise Berufe des Gastgewerbes und der Gesundheit. Sie verzeichnen eine Zunahme, und zwar sowohl im Vergleich zum Vorjahr mit einem Plus von 19% wie auch im Vergleich zum Vorquartal mit einem Plus von 11%. Auf etwas tieferem Niveau zugenommen hat auch die Anzahl Inserate, in denen nach Personal für Unternehmensdienstleistungen beispielsweise für Handel und Verkauf gesucht wird (+9% im Jahres- und +10% im Quartalsvergleich).