ESPACE MITTELLAND

Espace Mittelland auf Rang 2: 10% mehr Stellen ausgeschrieben als im Vorjahr 

Zürich, 8. April 2019 – Im Espace Mittelland schrieben die Unternehmen im Frühjahr 2019 mehr Stellen aus als im Frühjahr des letzten Jahres. Der Anstieg betrug 10%. Dies zeigt die wissenschaftlich fundierte Erhebung des Adecco Group Swiss Job Market Index des Stellenmarkt-Monitors der Universität Zürich.

Der Adecco Group Swiss Job Market Index nimmt im Frühjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 7% zu, bleibt im Vergleich zum Vorquartal jedoch stabil. «Eine Betrachtung der aktuellsten Entwicklungen zeigt eine weitgehende Stagnation in fast allen Berufsgruppen im Vergleich zum Vorquartal. Es bleibt abzuwarten, wie sich die nächsten Quartale dieses Jahr entwickeln, um abschätzen zu können, ob sich die gedämpften Konjunkturprognosen im Stellenmarkt abbilden», kommentiert Nicole Burth, CEO der Adecco Gruppe Schweiz.

Die Unternehmen des Espace Mittelland schreiben im aktuellen Frühjahrsquartal mehr Stellen aus als noch im Vorjahresquartal. Die Zunahme fällt mit einem Plus von 10% im Vergleich zum Vorjahr moderat aus, bedeutet aber gleichzeitig, dass der Stellenmarkt sich hier im Vergleich zum Vorquartal stabil hält. Die verschiedenen Berufsgruppen haben unterschiedlich stark zum Anstieg beigetragen.

Unternehmensdienstleistungen sowie Technik und Informatik legen am stärksten zu

 

Im Vergleich zum Vorjahresquartal legen die Berufe der Unternehmensdienstleistungen mit einem Plus von 15% und die Berufe der Technik und Informatik mit einem Plus von 14% etwas stärker zu als die anderen Berufsgruppen. «Damit setzt sich der Anstieg der letzten Quartale in diesen Berufsgruppen auch zu Beginn des aktuellen Jahres weiter fort», erläutert Anna von Ow vom Stellenmarkt-Monitor Schweiz. Zu den Berufen der Unternehmensdienstleistungen gehören beispielsweise DirektorInnen, leitende Angestellte, mittleres Kader oder Berufe des Versicherungswesens. Zu den Berufen der Technik und Informatik gehören auch Informatikfachleute wie beispielsweise ProgrammiererInnen, die aktuell stärker nachgefragt werden.

Etwas moderater fiel der Anstieg der Stellenausschreibungen aktuell im Vergleich zum Frühjahr des letzten Jahres in den Berufen der sozialen und persönlichen Dienstleistungen (z.B. Lehrpersonen) mit einem Plus von 10% sowie in den Berufen von Industrie und Bau (hierzu gehören beispielsweise Berufe des Maschinenbaus) mit einem Plus von 8% aus.

Distribution of job advertisements based on category

 

The percentage values displayed in the ‘Job Index major regions: Percentage values’ graph show the percentage of job advertisements for the corresponding region out of the job advertisements for all regions of the Job Index random sample (Adecco Group Swiss Job Market Index random sample).

Job Index major regions: Percentage

values*

Job Index four occupational groups:

Percentage values*

Job Index 11 occupational groups:

Percentage values*

 

* The percentage values are based on the random sample from the Adecco Group Swiss Job Market Index

 

Allocation of the aggregated occupational groups

 

Job Index four occupational groups

 

Industry + Construction

 

Technology + IT

 

Personal + social services

 

Corporate services

 

 

 

 

Job Index 11 occupational groups

 

Industry + transport

Construction + expansion

 

Technology + sciences
IT

 

Hospitality + personal services
Teaching + public services
Health

 

Trade + sales
Office + administration
Financial + fiduciary services
Mangement + organisation

Hinweis zur Datenerhebung: Optimierung

 

Begleitend zur positiven Entwicklung in den Berufen der Industrie, Technik und Informatik zieht nun auch die Nachfrage nach Berufsleuten der persönlichen und sozialen Dienstleistungen nach, beispielsweise Berufe des Gastgewerbes und der Gesundheit. Sie verzeichnen eine Zunahme, und zwar sowohl im Vergleich zum Vorjahr mit einem Plus von 19 Prozent wie auch im Vergleich zum Vorquartal mit einem Plus von 11 Prozent. Auf etwas tieferem Niveau zugenommen hat auch die Anzahl Inserate, in denen nach Personal für Unternehmensdienstleistungen beispielsweise für Handel und Verkauf gesucht wird (+9% im Jahres- und +10% im Quartalsvergleich).